Startseite > Regionen > Småland

Småland-Info

In Småland werden Sie von tiefen Wäldern mit reichem Pilz- und Beerenbestand erwartet.
Hier werden Sie auch den Elch bestaunen können.
Die vielen Seen - es sind über 5000 -  laden zum Angeln, Baden und Kanufahren ein.
Sie werden über die abwechslungsreiche Landschaft staunen.
Hier ein rotes Småland-Häuschen, da eine sehenswerte alte Kirche, dort ein interessantes Heimatmuseum.
Es gibt jeden Tag etwas Neues zu entdecken.
Naturpfade und Wanderwege durch unberührte Wildmark mit Felsschluchten, riesigen Findlingen und rauschenden Bächen.
An der Küste kilometerlange Sandstrände. Oder mögen Sie lieber eine interessante Felsenküste, an der Sie schnell Ihren eigenen Badeplatz gefunden haben?
Die småländische Küste ist über 4700 km lang wenn man die Inseln und Schären einrechnet.
Hinzu kommt noch die 500 km lange Küste der schwedischen Sonneninsel Öland.
Das östliche Småland und Öland gehören zu den meistbesuchten Touristengebieten Schwedens.
Hierzu trägt natürlich das Glasreich mit seiner alten Handwerkstradition, der Glasbläserei wesentlich bei.
Besuchen Sie eine Glashütte und sehen Sie den Glasbläsern bei der Arbeit zu.Einzigartige Natur
Ein wirkliches Erlebnis, zu sehen, wie aus der glühenden Masse ein zerbrechliches Kunstwerk entsteht.
Sie können aber auch auf einem der vielen schön gelegenen Golfplätze ihrem Hobby nachgehen,
oder Sie mieten sich ein Fahrrad und erkunden die Gegend.
Erleben Sie mit Ihren Kindern die Heimat von Michel aus Lönneberga, den Kindern von Bullerbü und vielen weiteren Figuren aus Astrid Lindgrens bekannten Geschichten.
Den Aktivitäten sind keine Grenzen gesetzt......

Nördlich von Älmhult erstreckt sich der fischreiche See Möckeln, umgeben von vielen Naturreservaten. In den Wäldern rund um den See wächst ein ungewöhlich hoher Anteil an Laubbäumen. Dieser zieht viele Insekten- und Vogelarten in das Gebiet.
Unweit des Möckeln befindet sich das Geburtshaus des schwedischen Naturwissenschaftlers Carl von Linné.

Dort, wo der Verkehr der E4 parallel zum Fluss Lagan fliesst, liegt die Stadt Ljungby mitten in einem waldreichen Gebiet. Mehr als einhundert Seen sind in die Landschaft um Ljungby herum eingebettet und glitzern im Licht der Sonne. Der grösste von ihnen ist der Bolmen mit seinen vielen Inseln.
Etwas nördlich von Ljungby befindet sich das Laganland mit seinem Automuseum, dem Elchpark und einem Elchshop.
15 km nordwestlich von Värnamo macht der Nationalpark "Stora Mosse" seinem Namen alle Ehre. Schliesslich handelt es sich hier um das grösste Moorgebiet südlich von Lappland. Es gibt reichlich Wanderwege, die durch das Gebiet führen. Am "Kävsjön" mitten im Nationalpark treffen sich die unterschiedlichsten Vogelarten aus Nord- und Südschweden. Ein Fernglas sollte daher unbedingt mit in das Wandergepäck.
1966 baute der ideenreiche Big Bengt Erlandsson ca. 8 km südöstlich von Gnosjö ein eigenes Wild West Fort aus mehr als 200000 Telefonmasten, nannte es "High Chaparral" und arrangierte einige Stuntmen. Seitdem ist das nach Schiesspulver riechende Areal auf 50 ha gewachsen. Besucher können einen ganzen Tag im Wilden Westen verbringen, zwischen Cowboys und Indianern eine Westernstadt erkunden, mit einem Raddampfer eine Rundfahrt machen, die Stuntshow besuchen oder mit dem Western-Zug fahren. Aber Vorsicht: Es gibt auch Ganoven in "High Chaparell".
Nordwestlich von Gnosjö liegt das Erholungsgebiet Isaberg, in dem man wandern, angeln, Golf spielen oder Kanu fahren kann. Vom Aussichtsturm auf der Spitze des Isaberges hat man eine hervorragende Aussicht über die Umgebung. Im Winter ist Isaberg "Smålands Antwort auf die Alpen". Ein Skigebiet mit Langlaufloipen, Skipisten, Schlittschuhbahn und vielem mehr.

Emmaboda ist das Tor zum bekannten Glasreich. Es ist schon sehr interessant, in einer der Glashütten mit eigenen Augen zu sehen, wie die Glasbläser unheimlich geschickt der glühend heissen Masse eine Form geben. Das schwedische Glas ist dank seiner berühmten Formgeber weltberühmt. So sind z.B. Buchillustrator und Das GlasreichPorträtmaler Simon Gate und der schwedische Maler Edward Hald eng mit der Glashütte in Orrefors und deren bekannten Kristallglas verknüpft. In Boda war es der Designer Kjell Engman, der das farbenfrohe, fantasievolle Glas gestaltete. Pukeberg bei Nybro ist bekannt für sein klares, detailreiches Glas. Die älteste Glasherstellung gibt es in Kosta. Seit 1742 wird dort bis heute handgefertigtes Glas sowie Kunstglas hergestellt.
Emmaboda ist ebenfalls bekannt für den Schriftsteller Vilhelm Moberg. Sein wohl bekanntestes Werk erzählt von der Zeit zwischen 1846 bis 1930, als ein fünftel der Bevölkerung Schwedens in die USA auswanderte. Sein Geburtsort - das kleine Dörfchen Moshultemåla - liegt nur wenige km ausserhalb von Emmaboda.
Die "Kyrkeby Bränneri" ist schwedens älteste Brandwein-Brennerei und liegt am Ortsrand von Vissefjärda, ca. 13 km südlich von Emmaboda. Seit 2001 wird hier wieder Wein gebrannt.
Steht man auf dem Marktplatz in Kalmar und betrachtet die dortige Kirche, ahnt man, das die Stadt einst zu den mächtigsten des Landes gehörte.
Kalmar ist immer einen Besuch wert. Ob wegen der Einkaufspassage mit ihren vielen Geschäften, Cafés und Bäckereien. Oder wegen Kalmars Schloss, welches mit seinem imponierenden Aussehen das Stadtbild dominiert. Es wird auch die "unmodernste Sehenswürdigkeit der Stadt" genannt, da es über 800 Jahre alt ist und seit 1592 nicht verändert wurde. Uninteressant ist das Schloss mit seinen 5 Türmen, die durch eine Ringmauer verbunden sind aber nicht. Das wird nach einer Führung durch das Gebäude schnell klar. Die Schlosskirche zählt zu Schwedens populärsten Hochzeitskirchen.
Eine weitere Küstenstadt Smålands ist Oskarshamn - nördlich von Kalmar. Möchte man sich etwas ausruhen, kann man dies auf dem 72 Meter langen Holzsofa aus dem Jahre 1867 und dabei die Aussicht auf den Kalmarsund und die Blaue Jungfrau - den eigenen Nationalpark der Gemeinde - geniessen.
Mit einem Ausflugsboot besteht auch die Möglichkeit, auf diese Insel zu gelangen, um den dort wachsenden Edellaubwald zu besuchen, die einzigartige Aussicht zu erleben oder ein Sonnenbad auf den warmen Klippen zu geniessen. Eine besondere Herausforderung ist aber das Steinlabyrinth "Trojeborg". Es zählt zu den grössten des Nordens. Die Blaue Jungfrau erreicht man auch mit einem Ausflugsboot von Byxelkrog auf Öland.

Smålands zweitgrösster See heisst Åsnen und erstreckt sich südlich von Växjö. Er ist in Europa für seinen Fischbestand bekannt und hat auch für Kanufreunde allerhand zu bieten. Die Natur um den See ist sehr abwechslungsreich. In den Wintermonaten versammeln sich viele Seeadler und vereinzelt auch Königsadler am Åsnen.
Ca. 10 km nördlich von Urshult, ebenfalls am Åsnen gibt es einen einzigartigen Blumengarten: Kurrebo. Vom Spätsommer bis in den Herbst hinein blühen hier tausende Dalien - der Höhepunkt in Kurrebo. Aber auch im Frühling, wenn die ca. 40000 Krokusse, Tulpen und Osterlilien blühen, ist Kurrebo sehenswert.
Am Helgasjön nördlich von Växjö steht Kronobergs Schlossruine. Eigentlich sollte die ehemalige Burg als Verteidigungsanlage gegen Dänemark dienen. Sie wurde aber 1570 und 1612 von den Dänen besetzt. Als 1658 Skåne und Blekinge nach Schweden übergingen, verlor die Burg allerdings an Bedeutung und verfiel im Laufe der Jahre. Dennoch bekommt man bei einem Besuch der Ruine einen Eindruck von deren damaliger Verteidigungsfunktion.
Südlich von Högsby befindet sich der Ekopark Hornsö. In diesem weitestgehend unbekannten Gebiet findet man eine rekordverdächtige Vielfalt an Pflanzen.
Ganz in der Nähe liegt Aboda Klint mit einer Abenteuerbahn in den Baumkronen und dem 20 Meter hohen Aussichtsturm, auf dem man eine Aussicht geniessen kann, die zu Schwedens schönsten zählt.

Vimmerby - seit "Michel aus Lönneberga" und "Bullerbü" ist diese Kleinstadt fest mit der Schriftstellerin Astrid Lindgren verbunden. Hier, in Näs unweit von Vimmerby wurde sie geboren und wuchs sie auf. 2002 starb Astrid Lindgren in Stockholm. Ihre Geschichten kennen wir alle. In Astrid Lindgrens Welt bei Vimmerby können grosse, vor allem aber die kleinen Besucher die Abenteuer in Miniatur erleben. Im Sommer gibt es sogar Theateraufführungen.
Doch Lindgrens Småland ist noch viel grösser: Westlich von Vimmerby liegen die Drehorte der Filme von Michel und den Bullerbükindern. Bullerbü heisst eigentlich Sevedstorp und befindet sich wenige Kilometer südwestlich von Pelarnes Kirche. Noch heute kann man sich vorstellen, wie Britta und Anna, Lasse, Bosse und Lisa sowie Olle hier ihre Abenteuer erlebten. Das selbe gilt für Michels Katthult, das in Wahrheit Gibberyd heisst und bei Rumskulla liegt. Ein Tagesausflug in das Reich von Astrid Lindgren lohnt sich auf jeden Fall.
Zwischen 1738 und 1889 gewann man in den Gruben bei Ädelfors 140 Kilo reines Gold. Heutzutage ist Ädelfors ein gut besuchtes Ausflugsziel mit der Möglichkeit, Gold zu waschen und dabei zwar kleine, aber echte Goldkörner zu finden.
Niemand weiss genau, wie die sagenumwobene, 800 Meter lange Skurugataschlucht bei Eksjö entstand.

Die steil abfallenden Felswände sind bis zu 35 Meter hoch und die Breite der Schlucht beträgt zwischen 7 und 24 Meter. Aussicht vom Skuruhat

Es ist schon ein besonderes Erlebnis, durch die Schlucht zu wandern, über Felsbrocken und Geröll zu klettern und hier und da in eine Felsspalte zu schauen. Aber warme Kleidung und feste Schuhe sollte man tragen, denn unten in der Schlucht ist es deutlich kälter als in der Umgebung.
Nach der Wanderung durch die Skurugata-Schlucht kann man auf den Skuruhatt steigen.

Entweder, man nimmt den steilen Weg oder den etwas leichteren - aber auch längeren.
Oben angekommen, ist die Aussicht atemberaubend. Die Umgebung sieht aus wie eine Spielzeuglandschaft.

 


Norra Kvill im småländischen Hochland wurde 1927 zum Nationalpark ernannt. Der Wald im Norra Kvill wächst seit 150 Jahren unberührt und wild vor sich hin. Wanderwege führen vom Parkplatz bei Stora Grytgölen durch diese einzigartige Welt, in der Moosbewachsene Felsen zwischen riesigen Nadel- und Laubbäumen liegen. Immer wieder sieht man umgefallene Bäume, die mit unterschiedlichen Pflanzen bewachsen sind.
Im Norra Kvill Nationalpark steht auch Schwedens älteste und grösste Eiche. Sie ist über 1000 Jahre alt und hat in Brusthöhe einen Umfang von 13 Metern!
Nördlich und südlich von Västervik erstreckt sich Tjusts herrlicher Schärengarten mit seinen 4450 Inseln. Einige davon, z.B. Hasselö und Björkö kann man mit einem Ausflugsboot erreichen. Västerviks Naturum ist ein guter Ausgangspunkt für weitere Ausflüge in die Natur um Västervik herum.
Bei Jönköping streckt sich der Taberg 343 Meter in die Höhe. Die Strasse ist zwar der einfachste Weg, nach obenPolkagris-Herstellung in Gränna zu gelangen. Aber wählt man einen der Wanderwege, kommt man während einer etwa 20 Minütigen, schweisstreibenden Wanderung deutlich näher mit dem Berg und seiner Natur in Kontakt. Der Taberg ist auch für seine Fledermäuse bekannt. 9 verschiedene Arten gibt es in der Höhle des Berges, von denen 6 Arten dort auch überwintern. Man kann die Grube mehrmals in den Sommerwochen besichtigen. Oben auf dem Taberg gibt es ein Restaurant und ein Café.
Schwedische Kinder kennen den Ort Gränna am Ostufer des Vättern. Er ist bekannt für seine Polkagrisherstellung. Seit 1859 werden hier Zuckerstangen in allen Farben und Formen hergestellt.

Småland hat noch so viel mehr zu bieten. Z.B.:

MORE KASTELL
- ist Teil einer 10 km langen Ravine und die småländische Antwort auf den Grand Canyon.
Die Schlucht ist einige 100 m lang, zwischen 20 bis 30 m breit und die steilen Felswände sind 30 bis 40 m hoch.
Sie entstand wahrscheinlich in der Eiszeit vor ca. 10.000 Jahren. Sehenswert !!!

LILLA LANDET
- nördlich von Vimmerby gelegen ist eine grosse Touristenattraktion für Gross und Klein.
Bis Ende August kann man hier das Schweden des 18. Jahrhunderts
in Miniatur auf über 20.000 qm entdecken.

 

BERGKVARA
fahren Sie mit dem Taxiboot “ Kronan av Bergkvara” vom Hafen in Bergkvara hinaus zu dem grössten im Meer gelegenen Windkraftpark der Welt im Kalmarsund zwischen dem Festland und Öland gelegen.

STENHYGGAREBYN - Påskallavik
Ein Hafendorf 10 km südlich von Oskarshamn. Hier kan man die Reste der grossen Steinhauerepoche betrachten.
Im Källströmsgården wohnte und arbeitete der grosse Steinhauer Arvid Källström 30 Jahre lang.
Besuchen Sie das Steinhauermuseum in Vånevik.

Astrid Lindgrens Welt, das Glasreich, unzählige blaue Seen, unendlich tiefe Wälder und nicht zuletzt die Ostseeküste mit der sagenumwobenen Blauen Jungfrau als Perle werden Sie davon überzeugen, das Småland zu den schönsten Regionen Schwedens gehört.
Sie werden es selbst feststellen.

HERZLICH WILLKOMMEN in SMÅLAND !

 

Småland